Kontakt
Sergej Bechtholdt
Gebrüder-Pauken-Straße 6
56218 Mülheim-Kärlich
Homepage:www.bechtholdt.com
Telefon:02630 9636836
Fax:02630 9636835

Lavo 2.0 von burgbad: Schmuck-Stück für das Badezimmer

Ein Traum zwischen Tradition und Moderne: Die neue Kollektion Lavo 2.0 gehört mit ihren extravaganten Solitärmöbeln wohl zu den elegantesten Kollektionen in burgbads Designlinie Sys20.

Badezimmer von burgbad

Diese Möbel machen das Badezimmer zum Salon: Ein Waschtisch wie eine Kommode, elegante Konsolen und Sideboards, große erleuchtete Vitrinenschränke und repräsentative Highboards sind die Highlights der neuen Badmöbel-Kollektion Lavo 2.0 von burgbad. Sanft gerundete Möbelfronten harmonieren mit dem Oval von Mineralgusswaschtisch und Leuchtspiegel und geben dem Badezimmer einen wohnlichen Charakter. Dafür sorgt auch die integrierte Beleuchtung, auf die bei der Entwicklung von Lavo 2.0 besonders Wert gelegt wurde. Vor allem die Vitrinenschränke setzen nach innen wie nach außen stimmungsvolle Lichtakzente. Ob in coolem Eisblau Matt, neutralem Weiß, aktuellem Basaltgrau oder edlem Eiche Mocca – das inhouse von Teresa Meister entwickelte Design verbindet den Charme des Mid Century Style mit moderner Geradlinigkeit.

Runde Sache: Kantiger Flächenwaschtisch oder skulpturales Aufsatzwaschbecken

Mit der ursprünglichen burgbad-Kollektion Lavo hat das neue Programm nur noch eines gemeinsam: das Oval. Wie eine Schablone kehrt es im Leuchtspiegel, in den präzise gearbeiteten Rundungen der Thermoformfronten und im Flächenwaschtisch wieder. Der Mineralgusswaschtisch selbst wirkt durch einen leichten Überstand und die schmale Kante sehr flächenbetont, und das Becken-Oval wird von einem breiten Rand eingefasst. Während in der Standardbreite von 720 mm das Becken mittig positioniert ist, liegt die Beckenmulde bei den breiteren Modellen asymmetrisch rechts oder links, wodurch eine breite seitliche Ablagefläche entsteht, die sanft zur Mulde hin abfällt. Doch selbst hier bleibt das Oval als abgestuftes Profil erkennbar.

Lavo

Den Mineralgusswaschtisch (wählbar in Weiß Brillant und Weiß Velvet) gibt es bei Lavo 2.0 in drei Breiten (720 mm, 1020 mm und 1220 mm), jeweils in Kombination mit einem Unterschrank in konsolenartig flacher Ausführung mit nur einem Auszug (Höhe von 240 mm) oder als höhere Modelle mit zwei oder sogar drei Auszügen (Höhen 480 mm und 720 mm). Damit bietet Lavo 2.0 auch auf kompakter Fläche besonders viel Stauraum. Das Programm umfasst zudem eine schmalere Gästebad-Variante mit einem Mineralgusswaschtisch von nur 530 mm Breite – hier ist das Becken rechteckig ausgeformt – mit passendendem, eintürigen Unterschrank (350 mm Tiefe, 480 mm Höhe). Wie die Türen sind auch die Auszüge mit vertikalen Griffleisten in Chrom oder Schwarz versehen, lassen sich aber auch leicht über die seitlichen Fugen öffnen.

Wie eine kostbare Schale auf der Kommode wirken die Aufsatzwaschbecken, die in 6 Varianten mit Konsolplatte für alle Waschtischunterschrank-Varianten kombinierbar sind – eine davon als Keramikausführung in Weiß oder Schwarz, wodurch noch mehr Kontraste ermöglicht werden.

Lavo

Schöner Stauraum: Der Schrank steht im Mittelpunkt der Kollektion Lavo 2.0

Dass die Kollektion so einen „möbeligen“ Charakter hat, kommt nicht von ungefähr. Dreh- und Angelpunkt des Programms ist der Schrank. Egal, ob wandhängend als Waschtischunterschrank, Konsole oder rechteckiger Hochschrank, oder auf schlanken Alu-Füßen an der Wand lehnend wie der halbhohe, mit gerundeten Flügeltüren versehene Vitrinenschrank – in Form und Anmutung könnten die Schränke von Lavo 2.0 genauso gut in Wohn- oder Esszimmer, Diele oder Schlafzimmer stehen. Das liegt auch an den hochwertigen, softmatten bis hochglänzenden Oberflächen, aktuellen Holzdekoren und Details wie den vertikalen Akzenten, die durch Griffleisten und seitliche Schattenfugen und Lisenen gesetzt werden. Und so lassen sich auch die geraden Hochschränke sehr schön zu einem Doppelschrank mit Flügeltüren kombinieren – mit oder ohne Glaseinsatz.

Highboard mit Kleinod: der Schrank im Schrank

Hingucker der Kollektion ist zweifelsohne der mit seinen nur knapp 1,40 Metern Größe an traditionelle Highboards erinnernde Hochschrank, der mit seinen Doppelflügeltüren sein Innenleben breit entfaltet – vor allem in der Ausführung als Vitrinenschrank mit seitlich von Thermoformfriesen gefassten Glastüren, bei dem der beleuchtete Inhalt raffiniert in Szene gesetzt wird. Erhältlich ist der Schrank (Höhe 1365 mm, Tiefe 410 mm, Breite 1010 mm) in diversen Ausstattungsvarianten: geschlossen mit zwei Türen und zwei Auszügen, mit Glastüren und Zwischenböden oder mit Glastüren, Zwischenboden und Innenschrank. Der Innenschrank ist ein besonders origineller Clou von Lavo 2.0, der durch die indirekte Beleuchtung eine besondere Aura erhält. Er wird durch Frontüberstand geöffnet und kann in einer anderen Farbe gewählt werden. Die integrierte Akzentbeleuchtung mit Bewegungsmelder ist modellabhängig wählbar.

Die Sideboards in passender Tiefe zur Konsolenlösung (in den Breiten 710 mm, 1010 mm und 1210 mm, Höhe 250 mm) sind eine perfekte Ergänzung zum Waschtisch. Sie lassen sich aufgrund ihrer geringen Höhe gut in versetzten Ebenen arrangieren und bieten sich als Schminktisch und Ablagefläche zum Dekorieren an.

Lavo
Lavo

Weich gerundet oder geradlinig klar: Leuchtspiegel und Spiegelschrank

Der Leuchtspiegel mit umlaufender LED-Beleuchtung (Breite 500 mm, Höhe 1000 mm; 4250 K mit Sensorschalter) zeigt das wiederkehrende geometrische Motiv der Kollektion in Reinform: ein aus zwei Kreisen zusammengefügtes Oval.

Die Spiegelschrankvariante nimmt zwar die für Lavo 2.0 so charakteristischen Rundungen bei den vertikal angeordneten, dimmbaren LED-Seitenleuchten auf, zeigt sich ansonsten aber genauso kompromisslos rechtwinklig wie die schmalen Hochschränke, womit sich mit Lavo 2.0 auch sehr klassisch-geradlinig Arrangements planen lassen. Passend zu den Waschtischeinheiten sind die Spiegelschränke (Höhe 655 mm, Tiefe 160 mm) als doppelseitig verspiegelte Zweitürer in den Breiten 720 mm und 1020 mm (hier mit asymmetrische Aufteilung, links / rechts wählbar) sowie in 1220 mm Breite als Dreitürer erhältlich, ausgestattet jeweils mit zwei Aufbewahrungsboxen, Vergrößerungsspiegel und Schalter-/Steckdosenkombination. Für eine gute Ausleuchtung nach unten sorgt eine optionale Waschtischbeleuchtung.

Rund und fast poetisch wird es wieder bei den Accessoires von Lavo 2.0, die das Designmotiv von Sonne und Mond in goldfarbenem Metall, Nussbaum Dekor und Spiegel verkörpern: eine Wandablage mit Spiegel und Handtuchhalter, ein mobiles Ablagetablett mit Handtuchhalter auf Standfuß sowie eine Pendelablage mit Handtuchhalter zur Deckenmontage.

Wandlungsfähig: von zeitlos-elegant über jugendlich-frisch bis zu klassisch-gediegen

Lavo 2.0 kann minimalistisch schlicht wirken, im frischen Scandi Style leuchten oder in dunklen Holzdekoren authentisches Mid-Century-Flair verströmen. In Melamin und Thermoformfront ist Lavo 2.0 in einer großen Auswahl an Oberflächen erhältlich: in Weiß oder Basaltgrau Matt, Eisblau und Graphit Softmatt, als Hochglanz-Oberfläche in Weiß, Leinengrau und Anthrazit sowie in den Holzdekoren Eiche Merino, Eiche Cashmere, Frassino Cappuccino, Tectona Zimt, Eiche Rost, Marone Trüffel und Eiche Mokka. Durch die Kombinationsmöglichkeit mit chromfarbenen oder schwarzen Griffleisten und Alu-Füßen lassen sich auch bei den betont schlichten, monochromen Oberflächenvarianten von Lavo 2.0 gänzlich unterschiedliche Farbwirkungen erzielen.

Lavo
Lavo

Mehr Möbel als Bad: Das zeitlose Design von Lavo 2.0 schließt an die klassische Moderne an

Lavo 2.0 vereint unauffällig Moderne und Tradition, runde und eckige Formen, Symmetrie und Asymmetrie, geschlossenen und transparenten Stauraum. Selten wurden im Design Gegensätze so harmonisch miteinander kombiniert. Das Oval schmiegt sich flach an die Wand, runde Fronten gehen fast unmerklich in gerade Seitenwangen über, kühles Grau trifft auf warmes Akzentlicht und Messing-farbige Accessoires. Tag trifft auf Nacht, Sonne auf Mond.

Auch die spannungsvolle Asymmetrie von vertikaler Griffleiste, Waschbeckentiefpunkt, Armatur und Spiegelschranktüren wird durch Details wie die seitlichen Lisenen immer wieder ausgeglichen. Und so bewahrt Lavo 2.0 auch eine feine Balance aus kompromissloser Modernität und Anklängen an vergangene Zeiten. Das mag daran liegen, dass Lavo 2.0 mit dem Mid Century Style an eine Phase der klassischen Moderne anschließt, in der das skandinavische, stark an Handwerkstraditionen orientierte Design den Geschmack der Avantgarde prägte. Und so dürfte Lavo 2.0 perfekt sowohl in traditionelle Häuser wie in kompromisslos moderne Architektur passen.

burgbad setzt Benchmarks bei Design und Qualität

„Wir haben nach einer modernen Interpretation traditioneller und hochwertiger Möbelformen für das Bad gesucht, in dem wir das Oval als Grundmotiv nochmal prominent in unser Designangebot aufnehmen. Dabei können wir unsere Kernkompetenz bei der Fertigung von Rundholzteilen in höchster Präzision und Qualität ausspielen“, so burgbad-Marketingleiterin Sabine Meissner. „Im Ergebnis überzeugt Lavo 2.0 durch sein genauso emotional ansprechendes wie zeitloses Design, und mit seinem solitären Charakter und seinem Angebot an stimmungsvollen Lichtinszenierungen nimmt es zudem den zeitgenössischen Wunsch nach repräsentativer und wohnlicher Gestaltung moderner Bäder auf.“

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems SHK GmbH & Co. KG